Schisandra Beeren und deren Wirkung

Bei der „Schisandra chinensis“ handelt es sich um eine laubabwerfende und verholzende Kletterpflanze (Liane), die eine Wuchshöhe von bis zu acht Metern erreichen kann. Die Früchte der „Schisandra chinensis“ sind die sogenannten Schisandra Beeren, deren Wirkung schon zu Zeiten der Han Dynastie bekannt war. Man beschreibt die Wirkung u. a. mit Vitalität & Libido steigernd, sie kann gegen Depressionen und Vergesslichkeit helfen und kann sich auch bei Stress positiv auf den Körper auswirken. Weiter sagt man ihr nach, dass sie auch beruhigend wirkt, so zum Beispiel, wenn es um das leidige Thema Schlafstörungen geht.

Die Inhaltsstoffe der Schisandra Beeren

An Inhaltsstoffen der Schisandra Beeren findet man zum Beispiel Kohlenhydrate, Faserstoffe, Proteine, die Vitamine C, E, Provitamin A, Thiamin B1, Riboflavin B2, Niacin B3 und Pyridoxin B6. Hinzu kommen die Mineralien Kalzium, Magnesium & Eisen, die Spurenelemente Kalium, Selen, Zinn, Cobalt, Phosphor, Natrium und Jod. Dann findet man Säuren im Fruchtfleisch der Beeren, so z. B. Zitronensäure, Apfelsäure, Fumarsäure & Tartarsäure. Hinzu kommen Fettsäuren in den Kernen, wie Linolsäure, Laurinsäure, Succinylsäure, Ölsäure & Palmitinsäure, Lignane inkl. ihrer Komponenten und weitere Bestandteile wie z. B. ätherische Öle, Pektine, Harze, Flavonoide, Phytosterole & Gerbsäure.

Allein diese kurze Zusammenstellung der Inhalte, die deutlich weiter ausgeführt werden könnte, legt dar, wie wertvoll diese Beeren an Inhaltsstoffen sind.

Einnahme bzw. Dosierung der Schisandra Beeren

Da natürlich nicht jeder einen Schisandra Beeren Strauch im heimischen Garten besitzt, so ist es nicht immer möglich, dass die Früchte frisch vom Strauch verzehrt werden können. Jedoch gibt es Alternativen, die wir Ihnen hier gern aufzeigen möchten.

Einnahme von Trockenbeeren

Hierbei handelt es sich um die häufigste Form der Einnahme, denn gerade die Trockenbeeren lassen sich gut in den täglichen Speiseplan integrieren. Allgemein sagt man, dass ca. 5 Gramm pro Tag einem Erwachsenen zu empfehlen sind, diese Angabe bezieht sich jedoch nur auf die Trockenbeeren. Wichtig ist, dass die Beeren dabei gut gekaut werden, so dass man die vielfältigen Geschmacksnoten der Beere schmeckt. Zu empfehlen ist die Einnahme mindestens ein halbes Jahr.

Einnahme in Pulverform

Das Schisandra Pulver wird aus getrockneten Schisandra Beeren gewonnen, dabei wird eine tägliche Zufuhr von ca. 3 Gramm Schisandra Pulver (das entspricht ungefähr einem Teelöffel) empfohlen. Es lässt sich ganz einfach in Säfte einrühren, oder auch mit anderem Obst zu sich nehmen. Durch die die vielfältigen Geschmacksnoten erhält das Getränk oder das Obst eine ganz neue Geschmacksrichtung.

Einnahme als Kapsel

Auch als Kapsel ist eine Einnahme der Schisandra Beeren möglich. Eine Kapsel enthält dabei ca. 400 mg Pulver der Schisandra Beere, so dass eine Einnahme von ca. 3 Kapseln pro Tag zu empfehlen ist. Die Einnahme ist ganz einfach mit etwas Flüssigkeit möglich. Sollte Sie Kapseln nicht schlucken können, so empfehlen wir die Einnahme in Pulverform.

Auch ist eine Einnahme als Tee möglich, jedoch ist die Wirkung der Inhaltsstoffe dann nicht so stark bzw. intensiv, wie bei den anderen beschriebenen Einnahmemöglichkeiten. Hierzu kann man ca. 5 Gramm zerdrückte Schisandra Beeren mit bis zu 150 ml heißem Wasser aufkochen, etwa 15 Minuten Quellen lassen und dann abseihen und dann den Tee in kleinen Schlucken nach und nach trinken. Umsetzen sollte man dies ca. 100 Tage aufeinander folgend.

Nebenwirkungen der der Schisandra Beeren

Nebenwirkungen sind zum aktuellen Zeitpunkt und bis heute grundsätzlich nicht bekannt. Wir empfehlen jedoch, die angegebene Tagesdosis nicht zu überschreiten. Und auch was die Wirkung angeht, so muss diese nicht auf jeden Menschen gleich zutreffen, da jeder Mensch anders reagiert. Sollten Sie jedoch Bedenken haben, gegen den einen oder anderen Inhaltsstoff, so empfiehlt es sich, dies vorab mit dem Hausarzt zu besprechen.

Fazit: Die Schisandra Beeren sind schon lange, aufgrund Ihrer positiven Wirkung, als kleine Wunderbeeren bekannt. Auch wenn sie keine Wunder bewirken, sich jedoch positiv auf den Körper auswirken, so sollte man sie immer nur als Zusatz zur normalen Ernährung ansehen und sie in den normalen Tagesablauf integrieren. Man sollte nicht vergessen, dass Superfood oder das, was man als solches beschreibt, keine Wunder bewirken kann. Daher lohnt sie dennoch, die Beeren einfach anzuwenden und hinzu kommt auch das positive Geschmackserlebnis, die diese kleinen Beeren noch auslösen.

Möchten Sie weitere Infos zu den Schisandra Beeren? Auf der Seite http://www.beeren.de/schisandra/schisandra-beeren gibt es weitere Informationen zu den Beeren und hinzu kommt ein großes Verzeichnis an weiteren Beeren, die nicht nur lecker schmecken, sondern sich mitunter auch positiv auf den Körper auswirken können.

1 Kommentar zu Schisandra Beeren und deren Wirkung

  1. Vielen Dank, sehr interessante Infos, vor allem der Film! Ich habe auch ein Spaltkörbchen im Garten, es wuchert so sehr, dass ich die Anpflanzung schon bereut habe, doch dieses Jahr (durch den besonders schöneme Sommer?) trägt es erstmalig reichlich. Ich werde die Beeren trocknen und Ihre Rezepte ausprobieren!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*