Spirulina

Algen sind aus dem Bereich der Nahrungsergänzungsmittel heutzutage nicht mehr wegzudenken, das gilt vor allem für die Spirulina Alge. Bereits die Azteken wussten um die wertvollen Inhaltsstoffe dieser Alge, bei vielen eingeborenen Völkern ist sie noch heute fester Bestandteil der Ernährung, vor allem in einigen Teilen Afrikas und in Mexiko ist sie sehr beliebt. Seit etwa 20 Jahren wird Spirulina auf der ganzen Welt als Nahrungsergänzung eingenommen, die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt die Einnahme sogar für Kinder.

Der Vorteil an der Spirulina Alge ist, dass man sie problemlos kultivieren kann, ohne dass die Gefahr von Verunreinigungen besteht. Die Alge gehört zu den so genannten Cyanobakterien, welche man in der Umgangssprache auch als Blaualgen bezeichnet. Ursprünglich stammt Spirulina aus Ost- und Zentralafrika, dort gedeiht sie in Salzwasser-Seen, die stark alkalisch sind. Flamingos ernähren sich überwiegend von dieser Blaualge, der Verzehr führt zur typischen pinken Farbe ihres Gefieders. Die Algenfäden sind extrem kurz, es ist deshalb fast nicht vorstellbar, dass Spirulina so reich an Nährstoffen ist.

Die wertvollen Inhaltsstoffe der Spirulina Alge

Kleine Alge aber viel Power, das ist Spirulina! Zunächst einmal ist sie ein Lieferant für hochwertige Proteine und somit eine hervorragende Nahrungsergänzung für Menschen, die auf eine eiweißreiche Ernährung achten. Milchprodukte, Fleisch, Geflügel und Fisch sind normalerweise die Hauptlieferanten für Eiweiß, doch an den Gehalt der Spirulina Alge kann nichts davon heranreichen, denn der Eiweißanteil liegt bei sagenhaften 65 Prozent.

SpirulinaDarüber hinaus ist die Blaualge auch reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und essentiellen Aminosäuren. Schaut man sich einen einzigen Spirulina-Pressling an, so kann man kaum glauben, dass mehr als 2.000 verschiedene Vitalstoffe darin enthalten sind.

Vitamine sind in der Blaualge auch zahlreich vertreten, und das in einer optimalen Konzentration für den menschlichen Organismus. Sie ist das Nahrungsmittel mit dem höchsten Gehalt an Beta-Carotin, welches dann im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird, sogar die Karotte wird darin um das dreifache übertroffen. Auch Inhaltsstoffe aus dem Vitamin-B-Komplex sind in Spirulina zu finden, nämlich die Vitamine B1, B2, B6, B7 und B12, dazu kommen dann noch Niacin, Vitamin E, Biotin, Inositol, Folsäure und Panthothensäure.

Die Spirulina Alge ist auch ein Füllhorn an lebensnotwendigen Mineralstoffen und Spurenelementen, darunter vor allem Magnesium, Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Mangan, Lithium, Chrom und Zink. Der menschliche Organismus ist nicht in der Lage, mehrfach ungesättigte Fettsäuren selbst herzustellen, in Spirulina findet man große Mengen davon, zum Beispiel die wertvolle Linolensäure. Die blau-grüne Farbe der Alge rührt vom Chlorophyll her, der hohe Gehalt kommt auch unserem Körper zugute.

Die positiven gesundheitlichen Effekte der Spirulina Alge

Bei regelmäßiger Einnahme kann Spirulina das Immunsystem nachhaltig stärken, davon können auch Allergiker sehr stark profitieren. Auch das Reparatursystem des Organismus wird durch die Inhaltsstoffe aktiviert, denn die Kommunikation zwischen den Zellen wird verbessert, so dass die DNA leichter gelesen und repariert werden kann. Zusätzlich werden vom Körper mehr Antikörper und so genannte Zytokine produziert, weiterhin werden T- und B-Zellen, sowie Makrophagen aktiviert, was die Abwehrkräfte merklich steigert.

Ein Schutz vor Viren ist ebenfalls gegeben, dafür sind die in der Blaualge vorhandenen Kalium-Salze verantwortlich, denn an diesen bleiben sie kleben, wenn sie sich an die Zellwand heften. Die Viren sind dann dermaßen gehemmt, dass die Abwehrzellen des Immunsystems sie leicht ausmerzen können, das konnte in zahlreichen Studien nachgewiesen werden. Spirulina ist somit eine gute Waffe im Kampf gegen zahlreiche Viruserkrankungen, wie zum Beispiel Mumps, Masern, Influenza A, Cytomegalie oder Herpes Simplex. Auch bei HIV-Patienten ergaben sich positive Effekte, die Virenanzahl bleibt stabil und die Lebensqualität verbessert sich deutlich.

Bei der Behandlung von Diabetes des Typ 2 kann Spirulina therapiebegleitend eingesetzt werden. Studien haben gezeigt, dass man den Blutzuckerwert deutlich senken kann, wenn man am Tag nur zwei Gramm der Alge zu sich nimmt. Für die Senkung des Blutzuckerspiegels ist maßgeblich das Pigment Phycocyanin verantwortlich, dieses kann außerdem vor Bluthochdruck schützen.

Dieser Wirkstoff kann aber noch weitaus mehr, denn er hat auch antioxidative Eigenschaften. In Kombination mit einigen Vitaminen und Beta-Carotin können Schäden an den Zellwänden verhindert werden, das schützt vor einer Vielzahl von Entzündungsprozessen im Körper. Gleichzeitig kann auch der Cholesterinwert positiv beeinflusst werden, das positive HDL steigt an, während das schlechte LDL sinkt. Durch das Senken von Blutdruck und Cholesterinspiegel kann Herzkreislauferkrankungen zuverlässig vorgebeugt werden.

In der Krebsprophylaxe und -therapie kann Spirulina dank des hohen Gehaltes an Chlorophyll ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Der grüne Pflanzenfarbstoff soll Studien zufolge eine antikarzinogene Wirkung haben, denn er blockiert Enzymkomplexe und kann somit Zellveränderungen verhindern. Darüber hinaus können auch stark krebserregende Gifte im Körper vernichtet werden, diese werden von einigen Schimmelpilzen gebildet, die zum Beispiel in Nüssen, Obst oder Getreide vorkommen.

Spirulina kann bei regelmäßigem Verzehr sowohl die Gehirnleistung, als auch das allgemeine Leistungsvermögen deutlich verbessern. Für die Förderung des Denkvermögens ist vor allem die Aminosäure L-Tryptophan zuständig, die in großer Menge in der Alge vorkommt. Dieser Wirkstoff kann außerdem zur Stimmungsaufhellung beitragen und die Nerven beruhigen. Dazu kommt dann noch die Glutaminsäure, welche die Konzentration verbessert und Ermüdungserscheinungen vorbeugt, das ist zum Beispiel bei Schulkindern von großem Nutzen. Auch Sportler können von Spirulina profitieren, denn die Erschöpfungszeit kann verkürzt und die Fettverbrennungsrate gesteigert werden.

Auch was die Verdauung angeht, konnte man unter der Einnahme von Spirulina positive Auswirkungen feststellen. Zunächst einmal fördern die Wirkstoffe in der Blaualge das Wachstum von wichtigen Milchsäurebakterien, was zum Erhalt einer gesunden Darmflora beiträgt. Das kommt dann wiederum der Darmfunktion und den Verdauungsvorgängen zugute und stärkt außerdem auch das Immunsystem, indem Nährstoffe aus Lebensmitteln vom Körper besser aufgenommen werden können.

Spirulina kann auch zu den Nahrungsmitteln gezählt werden, denen Effekte im Bereich des Anti-Agings bescheinigt werden können. Das darin enthaltene Chlorophyll regt die Bildung roter Blutkörperchen an, die wiederum für die Sauerstoffversorgung der Körperzellen zuständig sind. Ist mehr Sauerstoff vorhanden, regt das den Stoffwechsel an und verbessert die Zellatmung. Auf diese Weise können Zellen nicht nur gesund erhalten werden, es findet gleichzeitig auch eine Regeneration statt. Das hat zur Folge, dass die physische und psychische Alterung wesentlich langsamer voranschreitet.

Spirulina ist auch als „grünes Gold“ bekannt. Grund dafür ist, dass Spirulina nicht nur essentielle Aminosäuren, die der Körper selbst nicht herstellen kann enthält, sondern auch Beta-Carotin. Beta-Carotin ist die Vorstufe von Vitamin A, welches dank seiner antioxidativen Wirkung oft in Nahrungsergänzungsmittel zu finden ist. Wie auch das Superfood Chlorella, ist Spirulina reich an Chlorophyll. Chlorella und Spirulina kombiniert in einem Detox Pulver sind der perfekte Begleiter für eine Detox-Kur. Weitere Infos zu Chlorella und Spirulina findet ihr unter https://www.goodme.de/magazin/detox-chlorella-spirulina/

Zusammenfassung der positiven Effekte von Spirulina

  • Förderung der Verdauung und einer gesunden Darmflora
  • Prophylaxe und Behandlung von Krebserkrankungen
  • Stärkung des Immunsystems
  • Verlangsamung des Alterungsprozesses
  • Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit
  • Senkung des Blutzuckerspiegels, des Blutdrucks und des Cholesterinwertes
  • Schutz vor Viruserkrankungen
  • Stimmungsaufhellung und Nervenberuhigung

Fazit: Spirulina Algen können einen Teil zur ausgewogenen und gesunden Ernährung beitragen und damit Körper und Geist nachhaltig stärken. Die Konzentration und Zusammensetzung der Vitalstoffe ist so optimal, dass man bereits mit geringen Mengen von den positiven Effekten profitieren kann. Vielen Erkrankungen kann durch den Verzehr vorgebeugt werden, während Spirulina bei anderen gesundheitlichen Beschwerden die Therapie unterstützen kann.