Neuseeland ist ein äußerst faszinierendes Land mit endlos weiten Landschaften und einer einzigartigen Pflanzen- und Tierwelt. Doch die Insel hütet auch einen ganz besonderen Schatz, den man auch nur an ihren Küsten finden kann, nämlich die Grünlippmuschel (Perna canaliculus). Die Ureinwohner Neuseelands, die Maoris, haben ein reiches Wissen, was die Naturheilkunde angeht, und dieses geben sie von einer Generation an die nächste weiter. Sie wissen schon seit mehreren tausend Jahren von den positiven Effekten der Grünlippmuschel auf den menschlichen Organismus, mittlerweile erfährt auch die westliche Welt immer mehr darüber und lernt diese Tiere zu schätzen.

Die Grünlippmuschel, auch „Neuseeland-Miesmuschel“ genannt, wird in den Küstenregionen von Neuseeland in großen Farmen gezüchtet, im Jahr kann man rund 60.000 Tonnen davon ernten. Bei uns bekommt man die Delikatesse als „Neuseeländische Grünschalmuschel“, um dem Körper etwas Gutes zu tun, sollte man die Extrakte jedoch regelmäßig in Form von Pulver oder Tabletten zu sich nehmen.

Die wertvollen Inhaltsstoffe der Grünlippmuschel

GrünlippmuschelUntersuchungen haben ergeben, dass die besonderen Inhaltsstoffe der Grünlippmuschel in einer außergewöhnlich hohen Konzentration vorhanden sind. Für den menschlichen Körper von großer Bedeutung sind neben einer Reihe von wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen auch Proteine, Omega-3-Fettsäuren und die so genannten Glykosaminoglykane.

Zu den wichtigsten Komponenten zählen die Glykosaminoglykane, bei denen es sich um Mehrfachzucker handelt, die auch von Natur aus im Bindegewebe und im Knorpel des menschlichen Körpers vorkommen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Produktion im Organismus allerdings ab, so dass Prozesse in den Gelenken und der Stoffwechsel darunter leiden können. Da auch eine falsche Ernährung einen Mangel an diesen Stoffen verursachen kann, macht eine Zufuhr durch Nahrungsergänzungsmittel auf jeden Fall Sinn.

Omega-3-Fettsäuren sind in den Grünlippmuscheln auch in einer hohen Konzentration vorhanden, vorwiegend handelt es sich um Kieselsäure und Linolsäure. Unser Körper braucht diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren unbedingt, um vital und gesund zu bleiben. Darüber hinaus hemmen die Fettsäuren Entzündungen und stärken das körpereigene Abwehrsystem nachhaltig.

Außer den angesprochenen Lipiden und Kohlenhydraten, kommen in der Grünlippmuschel auch jede Menge wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente vor. Unter den Mineralien findet man zum Beispiel das Kalzium, das in unserem Körper am stärksten vertreten ist. Da es Knochen und Zähne stabilisiert, sollte es dem Organismus immer in ausreichendem Maß zur Verfügung stehen. Im fortgeschrittenen Alter sollte auf eine Zufuhr von außen gesetzt werden, um der Entstehung von Osteoporose vorzubeugen. Weiterhin in der Grünlippmuschel enthalten ist Magnesium, das für unser Nervensystem und die Entspannung der Muskulatur unabdingbar ist. Wichtige Körperfunktionen werden auch von den Mineralien Natrium und Kalium unterstützt, auch diese findet man in einer ausgezeichneten Dosierung in der neuseeländischen Muschel. Aufgrund der Inhaltsstoffe und deren Wirkung lässt sich die Grünlippmuschel auch in die Kategorie Superfood einordnen.

Die Wirkstoffe der Grünlippmuschel für unseren Organismus

Die Inhaltsstoffe der Grünlippmuschel wirken sich auf vielfältige Weise positiv auf den Organismus aus, und zwar nicht nur auf den menschlichen, sondern auch auf den unserer vierbeinigen Freunde. Das bedeutet, dass entsprechende Präparate nicht nur als Nahrungsergänzungsmittel in Frage, sondern durchaus auch in der Tiermedizin zum Einsatz kommen.

In erster Linie profitieren die Gelenke davon, weshalb verschiedene Gelenkerkrankungen und -beschwerden eine Indikation für die Anwendung darstellen. Gerade Patienten mit Arthritis profitieren in höchstem Maß von einer Einnahme der Grünlippmuschel-Präparate, denn zum einen werden Entzündungen gemildert, und zum anderen unterstützen sie auch die Bildung neuer Gelenkschmiere, so dass Symptome deutlich gelindert werden können. Das gilt vor allem für die Gelenke, die tagtäglich die Belastung hoher Gewichte aushalten müssen, wie zum Beispiel unsere Knie und Hüften.

Aber auch die kleineren Gelenke der Finger und Hände, sind jeden Tag großen Beanspruchungen ausgesetzt, so dass ihre Funktion durch die Einnahme von Grünlippmuschel-Präparaten verbessert werden kann. Mit fortschreitendem Alter produziert unser Körper immer weniger der Mehrfachzucker Glykosaminoglykane, so dass der Entstehung von Arthrose Vorschub geleistet wird, weil immer mehr Knorpel abgebaut wird. Doch nicht nur für ältere Menschen ist die Grünlippmuschel deshalb ein wahrer Segen, sondern durchaus auch für Sportler, die durch die Strapazen des regelmäßigen Training auch häufig unter Gelenkbeschwerden leiden.

Auch auf einem anderen Gebiet haben sich die positiven Effekte der Grünlippmuschel gezeigt, was vor allem an der entzündungshemmenden Wirkung liegt. Bei Erkrankungen der Atemwege konnte eine deutliche Linderung der Beschwerden festgestellt werden, das kommt vor allem Patienten mit Asthma zugute. Bei Asthma können Entzündungen der Atemwege unterdrückt werden, so dass die Symptome wesentlich schwächer ausgeprägt sind. Nicht nur das typische Beschwerdebild erfährt dadurch eine Verbesserung, die Lungen werden auch viel besser mit Sauerstoff versorgt.

Da in der Grünlippmuschel auch eine hohe Konzentration an Kieselsäure vorhanden ist, werden nicht nur Gelenke hervorragend „ernährt“, sondern auch unsere Haut und das Bindegewebe können davon profitieren und erfahren eine Kräftigung.

Zusammenfassung der positiven Effekte der Grünlippmuschel

  • Linderung von Gelenkbeschwerden bei älteren Menschen und Sportlern
  • Verbesserung der Symptome bei Arthrose und Arthritis
  • Positive Effekte bei Asthma-Patienten
  • Stärkung des Bindegewebes und der Haut

Darreichungsformen und Dosierung der Grünlippmuschel

Mittlerweile findet man auf dem Markt eine ganze Reihe an Grünlippmuschel-Präparaten. Wie viel davon man täglich zu sich nehmen soll, hängt deshalb immer davon ab, ob man Kapseln, Tabletten oder Pulver konsumiert. Grundsätzlich kann man sagen, dass die Dosis ein Gramm am Tag nicht überschreiten sollte, bei Kapseln entspricht das meistens zwei bis drei Stück täglich. Das Pulver ist hingegen viel schwächer dosiert, so dass man mehr davon einnehmen kann, meistens handelt es sich um zwei bis drei Gramm am Tag, man sollte sich jedoch immer an die Anwendungshinweise des jeweiligen Herstellers halten.

Grünlippmuschel-Präparate sollten immer über längere Zeit angewendet werden, damit sich die positiven Effekte voll entfalten können. Empfohlen werden kann eine Anwendung in Form einer Kur, die mindestens drei Monate dauern sollte.

Fazit: Die Wirkstoffe der Grünlippmuschel zeigen vor allem bei Gelenkbeschwerden eine hervorragende Wirkung, so dass eine Anwendung entsprechender Präparate vor allem bei Patienten mit Arthritis Sinn macht. Sportler können die Präparate auch prophylaktisch einsetzen, um einem frühzeitigen Verschleiß der Gelenke vorzubeugen und bestehende Beschwerden zu mildern. Auch für Asthmatiker kann die Grünlippmuschel eine Linderung bedeuten und begleitend zur schulmedizinischen Behandlung in Betracht gezogen werden.

Grünlippmuschel